Presse-Information

13. Oktober 2009

Neue Fibrolon® Spritzgießtypen erweitern Anwendungsbreite von WPC

Ob Obstschale oder Abdeckung dieses Taschenbestecks – das neue Fibrolon® P 7550 Holzfasercompound (WPC) von FKuR sorgt für ein naturnahes, auf den ersten Blick kaum von natürlichem Holz zu unterscheidendes Aussehen von Spritzgussteilen.
Bild: Ultrapolymers

 

Augsburg, Oktober 2009, Der Kunststoff-Distributor Ultrapolymers Deutschland (www.ultrapolymers.de) baut sein Sortiment an Biopolymeren weiter aus. Neu im Programm sind die erst kürzlich von FKuR, Willich, kommerzialisierten Spritzgießtypen P 7550 und S 7530 sowie der Entwicklungstyp VP 1585 aus der Familie der naturfaserverstärkten Fibrolon® Wood Plastics Compounds (WPC).

  • Fibrolon® P 7550 ist ein neuer Polypropylen-Holzfasercompound mit etwa 50 Gew.-% natürlichen Rohstoffen, der sich zu Formteilen mit sehr naturnaher Holzoptik verarbeiten lässt. Dank der niedrigen Verarbeitungstemperatur werden die Holzfasern kaum geschädigt, so dass das Material dabei seine helle Ausgangsfarbe weitgehend beibehält.
  • Fibrolon® VP 1585 ist ein Compound aus einem sehr leicht fließenden PP und 50 Gew.-% Holzfasern. Diese Entwicklungstype zeichnet sich durch eine geringe Schmelzeviskosität aus und eignet sich dadurch speziell für Formteile mit langen Fließwegen und geringen Wanddicken.
  • Fibrolon® S 7530 ist ein neuer, leicht fließender WPC-Spritzgießtyp, der aus Biokunststoffen und ca. 30 Gew.-% Holzfasern besteht und somit vollständig biologisch abbaubar ist.
     
    Alle Fibrolon® Produkte, zu denen auch die Typen F 8530 (Polymilchsäure-(PLA-)Blend plus ca 30 Gew.-% Naturfasern) und P 8540 (PP plus ca. 40 Gew.-% Naturfasern) gehören, kombinieren hohe Festigkeiten mit holzähnlicher Steifigkeit. Außer für den Spritzguss eignen sie sich auch für die Extrusion zur Herstellung komplexer Profile, Tafeln und Hohlprofile sowie für das Pressen, beispielsweise für die Fertigung von Automobilinnenausstattungen.

FKuR Kunststoff GmbH, Willich, ist Hersteller von maßgeschneiderten Bio-Polymer-Spezialitäten auf Basis Polylactid/Copolyester (Bio-Flex®), Celluloseester (Biograde®) und WPC / Kunststoff-Holz-Verbund (Fibrolon®), die das Unternehmen in gemeinsamer Arbeit mit dem Fraunhofer-Institut UMSICHT, Oberhausen, entwickelt.

Ultrapolymers Deutschland GmbH, Augsburg, ist Teil des pan-europäischen Kunststoff-Distributors Ultrapolymers Group NV, Lommel/Belgien, und beliefert Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Portfolio umfasst Polyolefine von LyondellBasell, Polystyroltypen von INEOSNOVA, Polyamide von Ascend und Ravago, Langfaserverstärkte Thermoplaste von FACT, Biopolymere von FKuR, Rotationsform-Kunststoffe von Borealis, Technische Kunststoffe von LG Chem, Standardkunststoffe, Masterbatch und Additive, das Serviceangebot Colorflexx für das Selbsteinfärben von ABS sowie kundenspezifische Compounds. Neben der Firmenzentrale in Augsburg betreibt Ultrapolymers Deutschland Vertriebsbüros in Bielefeld, Kierspe, Nürnberg und Stuttgart. Österreichische und schweizerische Kunden werden von Augsburg aus betreut.

Belegexemplare und redaktionelle Rückfragen bitte an:
Konsens PR GmbH & Co. KG, Dr. Jörg Wolters
Hans-Kudlich-Str. 25, D-64823 Groß-Umstadt
Tel.: +49 (0) 60 78/93 63-13, Fax: +49 (0) 60 78/93 63-20
E-Mail: mail(at)konsens.de


Downloads:

0    Text deutsch 2009-0216 (Size: 582 K, Type: doc)
-1    Bild/Picture 2009-0216 (Size: 1.0 M, Type: jpg)